„Sei selbst die Veränderung, die du dir wünscht für dieses Leben.“ (Mahatma Gandhi)
„Nichts ändert sich, bis man sich selbst ändert. Und plötzlich ändert sich alles.“ (Autor unbekannt)

Personzentrierte Psychotherapie

Der Begründer des personzentrierten Ansatzes ist Carl Ransom Rogers. Die Personzentrierte Psychotherapie, wird auch Klientenzentrierte Psychotherapie oder Gesprächspsychotherapie genannt. Im Mittelpunkt des Ansatzes steht die zwischenmenschliche Beziehung.

Ziele der Personzentrierten Psychotherapie sind, die eigene Ressourcen in sich zu aktivieren, eigene Wege zu finden, sich selbst anzunehmen und sich zu schätzen, sowie an Lösungen der eigenen Schwierigkeiten zu arbeiten. Es ist natürlich individuell unterschiedlich, welche Ziele innerhalb der Psychotherapie erreicht werden wollen. Es kommen Menschen, die sich mit ihren Ängsten zum Beispiel auseinander setzen wollen.

Eine vertrauensvolle Atmosphäre ermöglicht, dass die Menschen, die zu mir kommen, sich immer mehr ein Stück weit, auf das eigene innere „Gefühlte“, welches zum Teil angstbesetzt sein kann, einlassen können.
Dieses Sich-selbst-immer- mehr- Kennenlernen, mit all meinen eigenen Gefühlen, Wertungen, Erwartungen an mich oder an anderen Menschen, ermöglicht, sich selbst mehr-zu-verstehen und dadurch sich-selbst auch mehr anzunehmen.

Eine wertschätzendere Begegnung mit sich selbst, ermöglicht auch ein verändertes In-Beziehung-sein mit anderen Menschen.

Wobei kann Psychotherapie hilfreich sein?

  • Ängste, Phobien, bis zu Panikattacken
  • Depression, Burn-out
  • Postnatale Depression (kann nach der Geburt auftreten)
  • Zwänge
  • Lebens- und Sinnkrisen
  • plötzliche Lebensveränderungen (Tod, Trauer, Krankheiten)
  • Schizophrenie
  • traumatische Erlebnisse
  • partnerschaftliche Probleme, Beziehungsprobleme, Familienprobleme
  • Belastung, Stress
  • Geschlechtsidentitätsprobleme
  • etc.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen zu mir in Psychotherapie kommen.

 

Verschwiegenheitspflicht

Ich bin über alle mir anvertrauten Themen verpflichtet eine absolute Verschwiegenheit einzuhalten. Dies betrifft unter anderem auch ihren Ehepartner, Familienangehörige, staatliche Einrichtungen und andere Sozialeinrichtungen etc. Die Verschwiegenheitspflicht ist somit uneingeschränkt gegenüber jedweder Person.

Ablauf der Psychotherapie

Zuallererst vereinbaren wir telefonisch einen Termin. Persönlich können wir uns dann gegenseitig kennenlernen, ihre Anliegen und Beschwerden besprechen, um dann gemeinsam zu schauen, ob wir zusammen arbeiten wollen.

Wir besprechen den Therapieverlauf und welche Ziele erreicht werden sollen.

Die Häufigkeit und Dauer der Psychotherapie richtet sich nach ihrem aktuellen gesundheitlichen Zustand. Üblich sind gerade zu Beginn einer Psychotherapie wöchentliche oder zwei-wöchentliche Terminvereinbarungen. Fühlen Sie sich psychisch stabiler, so können wir die Terminsequenzen reduzieren.

Im Erstgespräch werden wir diese Rahmenbedingungen genauer besprechen, dazu gehört auch die Absage eines Termins.

Kosten der Psychotherapie

Erstgespräch und Einzeltherapie: 85 €/ Einheit (50 Minuten)

Paartherapie: 150 €/ Einheit (75 Minuten)

Zahlung ist bar oder per Überweisung auf mein Konto möglich

Das Erstgespräch ist ein wichtiger Bestandteil der Psychotherapie und daher auch kostenpflichtig.

Kostenzuschüsse der Sozialversicherungen/ Krankenkassen

Die Krankenkassen leisten je Einzelsitzung (50 Min.) einen Kostenzuschuss zur Psychotherapie. Diese sind aktuell (7/2020) für Einzelsetting folgende: Angaben ohne Gewähr- erkundigen sie sich bitte bei ihrer Krankenkasse

ÖGK (vormals OÖGKK): 28 €/ Einheit

BVAEB (vormals BVA und VAEB): 40 €/ Einheit

SVS (vormals SVA und SVB): 40 €/ Einheit

KFG: 58,50 €/ Einheit; 68 €/ Einheit (für mitversicherte Kinder/ Jugendliche)

KFL: 63,86 €/ Einheit; 67,05 €/ Einheit (für mitversicherte Kinder/ Jugendliche)

LKUF: 53 €/ Einheit (Linz); 44 €/ Einheit (Wels)

Bei Vorlage einer Zusatzversicherung können diese Zuschüsse auch höher sein.

Die Bedingungen der Krankenkassen, damit sie diesen Zuschuss zur Psychotherapie erhalten, werden wir im Erstgespräch besprechen.

 

Ich möchte hier auf das Angebot der Marktgemeinde Feldkirchen hinweisen.

Es gibt für Menschen die in Feldkirchen an der Donau wohnen, das Angebot einer Krisenberatung.

Über mich

Psychotherapie Feldkirchen Kerstin Lettmüller

Ausbildung und  berufliche Erfahrung

  • 2002 Matura am Realgymnasium Traun
  • 2003-2005 Kolleg für Sozialpädagogik
  • 2005 Diplomprüfung
  • seit 2005 Sozialpädagogin in verschiedenen Tätigkeitsfeldern aber  vorwiegend im Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe in der Einzel- und Familienbetreuung
  • laufende Weiterbildungen im sozialpädagogischen Tätigkeitsbereich
  • 2013-2014 Psychotherapeutisches Propädeutikum
  • 2014- 2020 Fachspezifikum für Personzentrierte Psychotherapie beim ÖGWG
  • 2016 Erlangung des Status „Personenzentrierte Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision“ und damit die Berechtigung zur eigenständigen psychotherapeutischen Tätigkeit
  • 2020 Abschluß des Fachspezifikums Personzentrierte Psychotherapie

Privates: Meine Familie besteht aus meinem Mann, unserem gemeinsamen Sohn und unserem Hund.

Section

Bei Kindern/Jugendlichen:

  • Schulangst
  • Schulverweigerung
  • depressive Verstimmung
  • nicht organisch bedingte Bauchschmerzen etc.
  • Zwänge (Waschzwang)
  • destruktives Verhalten
  • soziale Auffälligkeiten
  • ADHS
  • Essstörungen
  • usw.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!

Kontaktieren Sie mich

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!